Öfter hier? Werde Köln-Unterstützer
Stadtwappen

Warum die drei Kronen im Kölner Stadtwappen durch drei Bienen ersetzt wurden

Da wundert man sich zunächst einmal: Eigentlich kennt jeder das Kölner Stadtwappen mit den drei Kronen: Sie stehen für die Heiligen Drei Könige, deren Gebeine im goldenen Schrein des Kölner Doms liegen und im Jahr 1164 von Mailand nach Köln gebracht wurden.

Die 11 Tropfen oder Tränen (Hermelinschwänze) erinnern an die heilige Ursula. Sie war eine Tochter des Königs der Bretagne und im 5. Jahrhundert mit 10 jungfräulichen Begleiterinnen auf der Rückweg einer Pilgerreise von Rom. In der Nähe von Köln wurde sie mitsamt ihren Begleiterinnen von den Hunnen unter Attila ermordet, der die Stadt zu der Zeit belagerte. (Foto: Rheinisches Bildarchiv / Napoléon Bonaparte – Die Chronik Kölns / gemeinfrei)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Napoleon verlieh Köln ein Stadtwappen mit drei Bienen

Im 19. Jahrhundert hatte Köln kurzzeitig jedoch ein ganz anderes Stadtwappen: Es hatte statt drei Kronen drei goldene Bienen. Am 6. Juni 1811 unterzeichnete Napoleon ein entsprechendes Papier, das Köln erlaubte wieder ein Wappen zu haben – nach seinen Vorstellungen. In dieser Zeit wurden zahlreiche alte Wappen in der Stadt von Gebäuden entfernt. Die Ursprünge auf das heutige Wappen gehen in das 13. Jahrhundert zurück.

Napoleon aber verlieh den Kölnern ein neues Wappen mit den drei goldenen Bienen in der Mitte. Darunter gab es einen schwarzen, nach unten gezackten Balken in rot. Ein Adler überragte das Wappen, Eichenlaub und Lorbeerblätter waren ebenfalls Bestandteil.

Warum aber Bienen statt Kronen?

Die Bienen wurden im Grab von Childerich I. aus dem 5.Jahrhundert gefunden. Er war der erste merowingische König. Da sich Napoleon seiner Tradition sah, übernahm er die Bienen als Zeichen. Sie waren zugleich das älteste Emblem der französischen Herrscher.

Anzeige:

Dazu kam: Bienen im Wappen waren für Städte eine Auszeichnung, denn sie zeigten, dass sie als Städte erster Ordnung galten (Bonne ville de l’Empire français; zu Deutsch: Gute Stadt des französischen Imperiums). Auch Mainz hat in dieser Zeit ein Bienenwappen von den Franzosen erhalten.

Lange halten sollte das Bienen-Wappen in Köln allerdings nicht. Nur drei Jahre später endete die französische Besatzungszeit in Köln in Jahr 1814. Köln fiel an die Preußen. Das alte Wappen wurde wieder eingeführt. Bis heute ist das Kölner Stadtwappen mit den drei Kronen eines der Erkennungsmerkmale von Köln schlechthin.

Linktipp zum Thema:

Die weiteren Einzelheiten zum heutigen Kölner Stadtwappen kannst in diesem Artikel nachlesen

Zurück

Kommentiere diesen Artikel