Time Ride Köln

Köln Streit

7 kölsche Sätze, mit denen du SOFORT Streit beginnst

Wer auf Krawall gebürstet ist, der findet in der kölschen Sprache zahlreiche Möglichkeiten, sich entsprechend auszudrücken. Klar, es gibt viele kölsche Schimpfwörter, die man woanders so nicht kennt. Es gibt aber durchaus auch einige Sätze, mit denen man in Köln sehr leicht und sehr direkt einen Streit anfangen kann.

In der Facebook-Gruppe zur kölschen Sprache haben die Mitglieder auf genau diese Frage über 300 Antworten gegeben. Hier siehst du eine Auswahl der Antworten mit den sieben besten Sätzen. Unter der Liste kannst du außerdem abstimmen, welcher der Sätze dir am besten gefällt.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine Nachricht mit kölschen Geschichten auf Telegram bekommen willst, tritt hier dem Verliebt in Köln Telegram-Kanal bei: Einfach hier klicken, dann öffnet sich mobil dein Telegram-Messenger mit dem Köln-Kanal

Satz 1: Wer das sagt, dem ist wirklich nicht zu helfen:

  • Kölle helau (Frank)

Satz 2: Dafür hat der Kardinal hart gearbeitet:

  • Unsere Kardinal is ne Joode (Wolfgang)

Satz 3: Der Klassiker:

  • Do häs ne Ratsch em Kappes (Loni)

Satz 4: Wer sich so im Brauhaus gegenüber dem Köbes aufführt, hat eigentlich kein Kölsch mehr verdient:

  • „Köbes, Kölsch is leer.“ (Heidi)

Satz 5: Hehe.

  • Pass op, do schön jeföhnte Fiffi. (Uwe, Nadine)

Satz 6: Klingt wie Musik:

  • Do schön jeschmöckte Frikadelledänzer (Monika)

Satz 7: Die kölsche Version von Was guckst du?

  • Luur nit esu schääl! (Gabi)

Zu guter letzt gibt es in dem Beitrag der Facebook-Gruppe aber noch einen guten und wahren Hinweis von Jutta zu dem Thema: „In Kölle muss mer keine Zoff ahnfange, et es vill ze schön zesamme Spass ze han.“ Das unterschreibe ich sofort.

Welche Sätze gehören unbedingt noch auf diese Liste? Schreibt Sie in einen Kommentar oder per E-Mail.

Welchen Satz findest du am besten? Stimm hier ab:

Zurück

Kommentiere diesen Artikel