5 Geschäfte in Köln: Süßwarenkette Hussel meldet Insolvenz an

Die Süßwarenkette Hussel hat aufgrund von Verlusten in der Corona-Krise eine vorläufige Insolvenz in Eigenregie angemeldet.

„Unser Unternehmen hat über den Corona-Schutzschirm Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt“, erklärt Hussel dazu auf der Webseite des Unternehmens.

Als Gründe werden die Verluste durch die Schließungen im Einzelhandel genannt: „Dieser Schritt war letztlich wegen der Corona-Beschränkungen und der nur noch sehr gering frequentierten Einkaufsstraßen und Shopping-Center unumgänglich.“

[Zum Thema: Kölner Traditionsgeschäft auf Breite Straße schließt nach 178 Jahren für immer]

Der Betrieb in den Filialen ist bei dieser Art von Insolvenz allerdings nicht betroffen. Er wird fortgeführt. Hussel: „Sowohl die Filialen vor Ort als auch unser Online-Shop sind für unsere Kunden weiter geöffnet.“

Hussel hat in Köln fünf Filialen, die aufgrund der Corona-Pandemie derzeit allesamt geschlossen sind:

  • Auf der Breite Straße 80-90 in der City.
  • Im Kölner Hauptbahnhof.
  • In den Köln-Arcaden in Kalk.
  • Im Rhein Center in Weiden
  • Im Schokoladenmuseum am Rhein.

Hussel gehört zur Deutschen Confiserie Holding (DCH), die auch die Fachhändler Arko und Eilles betreibt, für die ebenfalls eine Insolvenz in Eigenregie beantragt wurde. Die drei Ketten haben deutschlandweit rund 300 Filialen. Die Gehälter seien für die nächsten drei Monate zunächst über das Insolvenzgeld gesichert.

Hussel wurde 1949 in Hagen (NRW) gegründet und nach Firmengründer Rudolf Hussel benannt. Hussel wurde 2018 an die Arko-Gruppe verkauft. Der Umsatz der Kette war zuvor seit 2007 stagniert und lag bei rund 100 Mio. Euro.

Im kostenlosen Verliebt in Köln-Newsletter senden wir dir 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr. Trag hier deine E-Mail-Adresse ein:

Mehr zum Kölner Einzelhandel:

Hoss an der Oper: Emotionaler Abschiedsbrief nach 120 Jahren in Köln

11 Kölner Traditionsgeschäfte, die wir schmerzlich vermissen

Es gibt sie noch: Die Liste mit inhabergeführten Qualitätsgeschäften in Köln

Unsere Artikel kostenlos per Telegram:
Wir schicken Dir ein Mal pro Tag zwischen 19 und 21 Uhr unsere kölschen Updates: hier klicken, dann gelangst du zu unserem Kanal.

Anzeige: Das Parkverbot op Kölsch-Schild (20×30 cm, Alu-Verbundplatte 3mm) gibt es hier zu bestellen (18 EUR zzgl. Versand).

Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar zu John-Georg Ehring Antwort ausblenden