Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Bunte Burger Köln

Fast jede 2te Reservierung kommt nicht: Kölner Burger-Laden beklagt Ghosting

„Bitte nimm dir Zeit und lies diesen Beitrag“, beginnt der Instagram-Post des Kölner Burger Ladens Bunte Burger. Die Inhaber machen hier auf ein Problem aufmerksam, von dem viele Gastronomen betroffen sind: Reservierungen werden kurzfristig abgesagt – oder erscheinen erst gar nicht.

Die Bunte Burger-Inhaber nennen als Beispiel ihren „Monkey Monday“ – ein veganes Fine-Dinging Event, bei dem die Gäste ein 5-Gänge-Menü für 69 Euro pro Person inklusive Begrüßungs-Aperitif erhalten: „Unsere Monkey Monday Fine Dining Abende sind ganz besondere, seltene und exklusive Events mit sehr limitierten Plätzen“, heißt es bei Bunte Burger.

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

1500 Euro Umsatzverlust an einem Abend

Was die Macher des veganen Burger-Ladens ärgert: Ein über Wochen ausverkaufter Abend musste zuletzt mit 20 statt 37 Gästen stattfinden, weil binnen zwei Tagen 17 Gäste abgesagt haben oder einfach nicht gekommen sind: „Es ist zwar nett, wenn ihr uns vorher informiert, bringt uns aber in dem Fall leider nichts, weil wir die Plätze so kurzfristig nicht nachbesetzt bekommen.“

Die Folge laut Inhabern: Ein Umsatzausfall von rund 1500 Euro an einem Abend, an dem sich das Team viel Mühe gebe und das gesamte Restaurant umbaue.

Ihr Appell an alle Gäste: „Ihr erwartet, dass wir euch gegenüber zuverlässig und gewissenhaft sind, wenn es um eure Speisen und Getränke und unseren Service geht. Wir erwarten, dass ihr uns gegenüber zuverlässig seid und auch kommt, wenn ihr reserviert habt.“

Anzeige:

Zustimmung in vielen Kommentaren

Bunte Burger (Hospeltstraße 1, 50825 Köln-Ehrenfeld) ist ein veganes Burger-Laden. Der Name BUNT steht laut Homepage für biologisch, unverwechselbar, nachhaltig und tierfrei: „Unsere qualitativ hochwertigen Speisen sind nicht nur vollwertig, sondern auch vollmundig! Veganes Essen darf schließlich auch für Gourmets sein.“

In den Kommentaren unter dem Instagram-Beitrag gibt es viel Zustimmung und Verständnis. „Ich arbeite selber nebenbei in der Gastro und es ist nicht nur bei euch so“, heißt es hier unter anderem. Viele andere schlagen vor, bei der Reservierung eine Anzahlung zu verlangen, wie es einige Restaurants bereits machen.

Umfrage: Wie siehst du das?

Zurück

Kommentiere diesen Artikel