Brings

Peter Brings erklärt 2G-Regel für künftige Brings-Konzerte

Die kölsche Band Brings wird künftig nur noch Genesene oder Geimpfte Personen Zutritt zu ihren Konzerten gewähren. Das kündigte Peter Brings in einer Kolumne bei t-online bereits vor einigen Tagen an: „Wir sind ganz klar davon abhängig, ob sich unser Publikum impfen lässt oder nicht“, erklärt der Kölsch-Rocker.

Die Band hat auf ihrer Facebook-Seite einen Sticker ins Profil-Bild („Poppe, Impfe, Danze“) aufgenommen. (Foto: Brings Pressekit)

Emotionale Diskussion über 2G-Entscheidung von Brings

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Linktipp: 11 Köln-Geschenke unter 20 Euro, die jeden Kölner glücklich machen

[Linktipp: Kölsch-Quiz: Kannst du diese 10 Fragen zu Brings korrekt beantworten?

Erwartungsgemäß hat sich daran eine emotionale Debatte entzündet – ähnlich, wie es auch schon der Fall war, als der 1. FC Köln ankündigte, künftig nur noch Geimpfte und Genesene ins Stadion zu lassen. Auf der Facebook-Seite der Band gab es erwartungsgemäß zahlreiche Kommentare, die sich mit der Entscheidung beschäftigten.

Für Peter Brings ist die Entscheidung eine Überlebensfrage für die Kultur und die Bands, an denen nicht nur die Musiker, sondern ein ganzer Apparat dranhänge. Er prophezeit künftig sogar eine 1G-Regel bei Konzerten.

„Lasse mir von keinem sagen, dass ich die Fresse halten soll“


Im Gespräch mit dem Express erklärte Peter Brings noch einmal diese Entscheidung – mit deutlichen Worten: „2G ist die einzige Chance, wie wir noch unseren Arsch retten können.“ Er lasse sich von keinem sagen, dass er „die Fresse halten“ soll.

Eine 2G-Regel bei Konzerte ist möglich, weil die Band dabei Hausrecht hat und von diesem Gebrauch machen kann.

2G-Regel auch bei Sessionseröffnung am 11.11. auf dem Heumarkt

Neben dem 1. FC Köln und Brings wird auch im Karneval die 2G-Regel Anwendung finden: Zur Sessionseröffnung auf dem Kölner Heumarkt werden ausschließlich für Genesene oder Geimpfte Zutritt haben (Die Details dazu sind in diesem Bericht erklärt).

In Köln gilt derzeit die Inzidenzstufe 2 der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Für Open Air Konzerte bedeutet das, dass es lediglich bis zu 500 Besucher zugelassen sind (Hier lest ihr, was das für Konzerte im Kölner Tanzbrunnen bedeutet und welche Künstler hier als nächstes auftreten). Setzt sich die steigende Inzidenz allerdings weiter fort, sind weitere Einschränkungen schon bald nicht ausgeschlossen.

Die Kölner FDP hatte zuletzt gefordert, Einschränkungen nicht mehr ausschließlich von dem Inzidenzwert abhängig zu machen, sondern aufgrund der steigenden Impfquote in Köln weitere Faktoren, wie z.B. die Menschen im Krankenhaus, mit zu berücksichtigen (hier lest ihr die Details der Forderung).

Termine für Brings-Konzerte 2021

Das hier sind einige weitere Termine für Brings-Konzerte im August, September und Oktober dieses Jahres:

22. August: Xanten (Tickets ab 34,15 Euro)

26. September: Düren Gürzenich (Tickets ab 34,75 Euro)

20. Oktober: Frankfurt (Tickets ab 36 Euro)

22. Oktober: Menden (Tickets ab 37,70 Euro)

29. Oktober: Münster (Tickets ab 33,05 Euro)

Zurück

5 Kommentare

  • Ursula Schinkel

    Wenn keine Ungeimpften reinkommen ist das Risiko begrenzt. GUT SO

  • Detlev Kuthe

    Die Anwendung der 2 G Regel finde ich grundsätzlich sehr gut, die müsste auf Dauer überall durchgesetzt werden.
    Unser aller Gesundheit geht vor.
    Detlev Kuthe

  • Anonymous

    Ich finde es richtig, das Risiko ist einfach zu groß! Das Impfangebot ist da,kann jeder machen u.gut is.

  • Schade, dann sind die halt für mich gestorben

  • Gut so . GESUNDHEIT ist das höchste GUT .
    Und wer nicht will der hat schon.
    Ich freue mich auf die kommenden Konzerte mit der 2-G Reglung ist die Gefahr doch sehr gering.

Kommentiere diesen Artikel