Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
KVB Ticketpreise 2024

Ab 1. Januar 2024: KVB-Tickets werden rund 10 Prozent teurer

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) heben die Ticketpreise zum 1. Januar deutlich an. Wie zuletzt in jedem Jahr machen die Ticketpreise einen ordentlichen Sprung nach oben. Im Durchschnitt werden die Preise um knapp 10 Prozent teurer. Die neuen Ticketpreise gelten nicht nur bei der KVB, sondern auch beim Verkehrsverbund Rhein Sieg (VRS), wo die Preiserhöhung beschlossen wird. (Foto: Oliver Güth / KVB)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

KVB-Ticketspreise 2024

Hier sind einige Beispiele für die neuen Ticketpreise im Vergleich mit den KVB-Ticketpreisen 2023:

Einzelticket Erwachsene:

  • Preisstufe 1A: bisher: 2,70 Euro – ab 2024: 3,00 Euro
  • Preisstufe 1B: bisher: 3,20 Euro – ab 2024: 3,50 Euro
  • 24 Stunden Ticket 1B: bisher: 7,70 Euro – ab 2024: 8,50 Euro
  • 24 Stunden Ticket 5 Personen 1B: bisher: 15,60 Euro – ab 2024: 18,20 Euro
  • 4er-Ticket 1B: bisher: 12,80 Euro – ab 2024: 14,00 Euro

Wichtig zu wissen: Ein 4er-Ticket bietet keinen Preisvorteil. Eine Übersicht zu allen Preisen findet ihr hier. Ebenfalls wichtig zu wissen: Wer Tickets in der App kauft, spart im Durchschnitt 3% auf den hier angegebenen Ticketpreis.

Wen trifft die Preiserhöhung besonders?

  • Ganz klar alle, die auch künftig Einzeltickets kaufen. Sie müssen deutlich mehr bezahlen, bekommen gleichzeitig aber weniger für ihr Geld. Denn die KVB musste ihren Fahrplan auf zahlreichen Strecken aufgrund dauerhaften Personalmangels ausdünnen.
  • Stabil bleiben die Preise dagegen für alle, die ein Deutschland-Ticket haben. Der Preis für das Deutschland-Ticket erhöht sich nicht und beträgt auch im Jahr 2024 49 Euro.
Anzeige:

Neu: Deutschland Ticket sozial ab 1.1.2024

Neu ist, dass es ab dem 1. Januar 2024 auch ein Deutschland Ticket sozial gibt. Das Ticket gibt es unter amderem bei der KVB und kostet 39 Euro pro Monat. Berechtigt für das Ticket sind Empfänger von Bürgergeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Regelleistungen nach dem Asylbewerbergesetz sowie von Leistungen der Kriegsopferfürsorge mit Wohnort im VRS-Gebiet.

Warum kosten ÖPNV-Tickets 10 Prozent mehr?

In einer Mitteilung begründet der VRS die Preiserhöhung um durchschnittlich 10,4 Prozent „aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation, in der sich die gesamte ÖPNV-Branche befindet“. Die Preiserhöhung sei aufgrund einer „dramatischen Kostenentwicklungen für Energie, Material und Personal“ so hoch ausgefallen.

Wichtig: Bereits gekaufte Tickets, die noch nicht entwertet sind, gelten noch bis zum 31. März 2024. Tickets, die bis zu diesem Termin nicht verbraucht wurden, können anschließend noch drei Jahre lang in den Kundencentern der KVB umgetauscht werden. Dabei ist dann nur noch der jeweilige Differenzbetrag zu zahlen.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel