Kategorien
Köln

Kölner Tatort: 80. Fall von Ballauf und Schenk – eine brutale Hinrichtung in Köln

Was für eine Zahl: Zum 80. Mal ermitteln am Sonntagabend, 10. Januar 2021, im Kölner Tatort die beiden Kommissare Freddy Schenk und Max Ballauf.

Die beiden waren erstmals 1997 zu sehen und sind mittlerweile sowas wie eine Institution. Obwohl sie keine echten Kölner sind (Dietmar Bär ist Dortmunder, Klaus J. Behrens ist in Hamm geboren), gehören sie doch längst zur kölschen Fernsehtradition.

Jenseits der Folge steht die Wurstbraterei aus dem Kölner Tatort übrigens leider nicht mehr an seinem ursprünglichen Standort im Rheinauhafen. Die Inhaberfamilie hat nach einem Schicksalschlag den Imbiss im Frühjahr 2020 nicht weiterbetrieben.

Der 80. Fall heißt „Der Tod der anderen“. Dabei wird eine Frau erhängt im noblen Hotel Rheinpalais erhängt in ihrem Zimmer gefunden. Zunächst sieht alles nach Selbstmord aus – ist es aber natürlich nicht. Ballauf und Schenk glauben an eine brutale Hinrichtung.

Diese Garagen sind in Köln in der Nähe des Bürgerhaus Stollwerck zu sehen. Foto: Dorothee Bakirci

Auf der Seite der ARD könnt ihr eine kurze Vorschau im Video sehen.

Außerdem gibt es auf dieser Seite der ARD auch einen kurz Making-Of-Film. Es ist ja immer ganz spannend, auch mal hinter die Kulissen einer solchen Produktion gerade in Köln zu blicken.

Wer die Folge Sonntagabend verpasst, oder sie sich später anschauen möchte: Der Tatort ist 6 Monate lang in der Mediathek abrufbar.

Das Fotos ganz oben zeigt übrigens Garagen, die in der Nähe des Bürgerhaus Stollwerck liegen.

Linktipp zur Wurstbraterei:

Wurstbraterei aus dem Kölner Tatort an neuem Standort in der Eifel angekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.