Kölsches Kunstwerk: 4 Fakten zur bunten Unterführung im Bahnhof Ehrenfeld

Das ist schon beeindruckend und ein Beispiel, wie man die Stadt mit einfachen Mitteln bunter machen kann. Eigentlich sind Bahnunterführungen graue und kalte Orte. Besonders in den Abendstunden möchte sich keiner länger als nötig hier aufhalten.

Die Unterführung im Bahnhof Ehrenfeld ist anders: Sie ist ein buntes Kunstwerk und wirkt vor allem in den Abendstunden außergewöhnlich. An der Decke spannt sich der Himmel, ein Reißverschluss öffnet die Decke, links und rechts sind farbenfrohe Kunstwerke an den Wänden zu sehen. Die Wölbung des Bogens verstärkt den Effekt zusätzlich.

Die Bilder hat Alfred Decker gemacht und in unserer kölschen Foto-Gruppe auf Facebook geteilt.

In unserem Newsletter kriegst du 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr. Trag dich hier unverbindlich ein:

In Ehrenfeld gibt es an vielen Ecken bunte Wände, jenseits von Schmierereien. Sie sind ein schönes Beispiel, wie viel farbenfrohe Fassaden doch ausmachen können im öffentlichen Bild. Das hier sind die wichtigsten Fakten zum bunten Bahn-Bogen:

Deutsche Bahn als Auftraggeber

Seit rund zwei Jahren gibt es die bunten Bahnhofsbögen nunmehr in Ehrenfeld. Ende 2018 wurden sie offiziell eingeweiht. „Goodlack Fassadenkunst“ hatte die Bögen damals mit mehreren Künstlern im Auftrag der Deutschen Bahn gestaltet. Die komplette Verschönerung damals hat rund 250.000 Euro gekostet (darin enthalten waren auch viele Sachwerte wie Lampen und Schilder). Die Deutsche Bahn stand zuvor längere Zeit für den Zustand des Bahnhofs in der Kritik.

300 Spraydosen

300 Spraydosen und rund 40 Eimer Farbe wurden damals dafür verbraucht. 8 Künstler von „Goodlack Fassadenkunst“ waren beteiligt.

Kölner Promis an der Wand

Die Bilder nehmen allesamt Bezug zu Köln. Zu sehen sind zum Teil Fantasiewelten, die auf die Industriegeschichte von Ehrenfeld abzielen. Aber eben auch der Helios-Turm und lokale prominente wie Rolly Brings, Günther Wallraf oder der Hambacher Forst.

Bunt statt grau

Was man auf dem Foto auch sehen kann: Nur durch die bunten Bilder ist längst nicht alles gut. Im Bahnhofsbogen stapeln sich quasi die Fahrräder. Aber auch das gehört ja irgendwie zu Ehrenfeld dazu. Und trotzdem ist bunt eindeutig besser als grau.

Und die Kunstwerke wirken auch zwei Jahre nach Fertigstellung noch immer außergewöhnlich. Hier seht ihr einige weitere Bilder:

Foto: Alfred Decker
Foto: Alfred Decker
Foto: Alfred Decker

Linktipp zu bunten Fassaden in Köln:

11 kölsche Fassaden, die bemerkenswerte Kunstwerke sind

Hast du ebenfalls Fotos von außergewöhnlichen kölschen Fassaden? Schreib uns eine E-Mail.

Anzeige: Diese Schilder gibt es ausschließlich in unserem kölschen Shop:

Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

  • Einfach genial diese schönen bunt gestalteten Fassaden , Wände und Unterführungen .
    Viel besser als weis oder einheitsgrau . Mehr davon , bunt gestaltet ist gut.
    Träume auch von einer schönen bunten Garagenmalerei ,kann aber nicht so schön sprayen .