Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Aldi Wohnungen in Köln

Köln bekommt Aldi-Wohnungen – der Zeitplan bis Baubeginn

Der Discounter Aldi plant Wohnungen in Köln-Ehrenfeld. Dazu soll die Aldi-Filiale am Grünen Weg in Köln-Ehrenfeld abgerissen und neu gebaut werden. Geplant sind neben einem neuen Aldi-Markt auf dem Gelände auch rund 100 Wohnungen, die sich über fünf Häuser verteilen. Das Areal soll den Namen „Grüne Höfe“ tragen. Auf dem Foto sieht man, wo es aktuell hier aussieht, und wie es künftig aussehen soll. Die Grünen Höfe gelten als Pilotprojekt mit dem Ziel, auch weitere Aldi-Märkte künftig umzubauen.

Im September 2022 wurden die Planungen öffentlich. Seitdem wird hinter den Kulissen daran gearbeitet, den baurechtlichen Weg für das Projekt freizumachen. Baubeginn könnte noch 2024 sein: „Wir sind zuversichtlich, dass wir im zweiten Quartal u. a. die Abstimmung zum Thema Lärm und Schutz der Clubkultur vornehmen können. Wenn alles nach Plan läuft, könnte noch im nächsten Jahr mit dem Bauvorhaben begonnen werden“, erklärt Björn Just von Aldi Süd dazu auf Nachfrage. (Foto: Aldi Süd / Visualisierung: Molestina Architekten)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Am 30. Januar 2023 ist das Projekt Thema in der Bezirksvertretung Ehrenfeld. Hier wird unter anderem gefragt, welche Entscheidungen die Bezirksvertretung treffen muss, damit das Vorhaben zügig umgesetzt werden kann.

Aldi-Grundstück: Baustruktur aus den 90er-Jahren

Das Aldi-Grundstück in Ehrenfeld ist 7700 Quadratmeter groß. Davon sind aktuell 1500 Quadratmeter „Nutzfläche“ und knapp 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Der Rest besteht aus Parkplätzen. Diese Idee der großen Parkplätze stammt aus den 90er-Jahren, als die Leute überwiegend mit dem Auto zum Einkaufen fuhren und die Wohnungsnot noch nicht ausgeprägt war.

Mittlerweile hat sich das Verhalten geändert: Die Leute kaufen häufiger ein und kommen zumindest in diesem Bereich mehr mit dem Rad oder zu Fuß. „Kurz gesagt, ist unsere Liegenschaft am Grünen Weg mit dem hohen Versiegelungsgrad und der monofunktionalen Nutzung aus der Zeit gefallen“, beschreibt es Björn Just von Aldi Süd auf Nachfrage.

Wie Aldi seine Grundstücke in Köln nutzen will

Aldi plant, Grundstücke wie diese künftig anders zu nutzen – mit Wohnungen. Das schafft einerseits dringend benötigten Wohnraum in den Großstädten. Andererseits könnte sich das für Aldi zu einem weiteren Geschäftszweig entwickeln. Ein Architekturbüro hat sich im Auftrag von Aldi Süd bereits Gedanken gemacht, wie eine Nutzung der Grünen Höfe in Ehrenfeld aussehen kann:

Demnach sollen auf dem Areal künftig fünf Häuser entstehen. Im Erdgeschoss ist eine Aldi Filiale, die flächenmäßig größer wäre als der bisherige Markt. Ebenfalls im Erdgeschoss sollen eine Kita und ein Café einziehen. Das Gelände soll außerdem eine Tiefgarage mit 180 Plätzen bekommen.

Aldi Wohnungen in Köln
So stellt sich das Architektur-Büro das Aldi-Areal „Grüne Höfe“ künftig vor / Visualisierung: Molestina Architekten

Aldi Wohnungen in Köln: Das ist der Plan

Bei den Wohnungen setzt Aldi auf Singles, Senioren und Familien – auch ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt ist denkbar. Die Häuser sollen Photovoltaikanlagen, Dachbegrünung sowie Haustechnik mit Wärmerückgewinnung haben. Auf dem Dach der Aldi-Filiale plant man außerdem eine „begrünte Erschließungsebene“. Für wen genau, ist noch nicht klar.

Aldi selbst möchte möchte in Ehrenfeld ein Vorzeigeobjekt erstellen, das als Modell für den Umbau weiterer Filialen in Köln dient: „Wir möchten am Grünen Weg – richtungsweisend für andere Aldi Süd -Standorte in Köln – ein Projekt entwickeln, das insbesondere die Ansprüche der Kölner Stadtentwicklung berücksichtigt, die in den Perspektiven 2030+ für die Stadtentwicklung von Politik und Verwaltung erarbeitet wurden“, heißt es von Aldi Süd offiziell dazu.

Anzeige:

Aldi Wohnungen in Köln: Der Zeitplan

Gut möglich also, dass man künftig in Köln in Aldi-Wohnungen zur Miete wohnen kann – wobei aktuell nicht klar ist, ob Aldi auch als Vermieter auftreten wird. Die Filiale könnte in drei Monaten komplett abgerissen werden. Für den Neubau ist ein Jahr Bauzeit veranschlagt. Zunächst wirbt Aldi jedoch bei der Stadt Köln um Unterstützung und benötigt eine Baugenehmigung: „Nach Eingang der Baugenehmigung möchten wir innerhalb eines Jahres mit der Realisierung der beantragten Baumaßnahme beginnen“, heißt es bei Aldi. Das könnte bereits 2024 der Fall sein.

Die Aldi-Pläne für Wohnungen gibt es bereits seit 2018 deutschlandweit. 2018 hat Aldi angekündigt, allein in Berlin 2000 Wohnungen auf den Grundstücken von Aldi-Märkten bauen zu wollen und diese in die neuen Komplexe zu integrieren. Mehrere Märkte werden dort aktuell umgebaut.

Mietpreise in Aldi-Wohnungen in Köln

Spannend wird sicherlich sein, zu welchen Preisen die Aldi Wohnungen in Köln vermietet werden. Die Neubauten werden einen Anteil von 30 Prozent an Sozialwohnungen haben. Aber wie viel muss man für eine normale Wohnung bezahlen? 2018 kündigte Aldi Nord für Berlin an, dass die Wohnungen nicht mehr als 10 Euro kalt pro Quadratmeter kosten sollen.

Zur Frage nach den Mietpreisen bei den Grünen Höfen in Köln wollte Aldi Süd noch keine konkrete Angabe machen: „Sie werden sich im ortsüblichen Rahmen bewegen“, erklärt Björn Just dazu auf Nachfrage.

Kleinster Aldi Kölns an der Aachener Straße

An der Aachener Straße hat der Discounter 2021 den kleinsten Aldi Kölns eröffnet. Die Mini-Filiale hat ein reduziertes Angebot und kurze Kassen: Hier seht ihr, wie es dort aussieht.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel