7 alte Kölsch-Marken, die es heute nicht mehr gibt

Die Anzahl der Kölsch-Marken ist zwar noch immer ordentlich, verglichen mit früher haben aber nur noch wenige Kölsch-Marken bis heute überlebt.

In unserer Facebook-Gruppe „Verliebt in Kölsch – das beste Bier“ wurden eine ganze Reihe von alten Kölsch-Marken aufgezählt, die heute längst verschwunden sind und auch die alten Kölsch-Glaser aus seiner Sammlung gepostet.

Die Älteren unter euch werden bei diesen Sorten möglicherweise direkt in Erinnerungen schwelgen, weil sie mit den Sorten vielleicht besondere Ereignisse verbinden. Sie alle eint, dass es sie heute nicht mehr gibt.

(Alle Fotos: Jupp Mühlens)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Augustus Kölsch

Augustus Kölsch wurde von der Römer-Brauerei Roleff in Bergheim-Thorr hergestellt. Die Kölsch-Sorte gab es bis zum Jahr 1988.

Belcher Kölsch

Dies ist eine fiktive Kölsch-Marke, die es lediglich im Fernsehen zu sehen gab – und zwar im Kölner Tatort. Das Glas stammt aus der Requisitenkammer des WDR.

Balchem Kölsch

Die Kölsch-Sorte wurde von der Hubertus Brauerei in Köln hergestellt und verschwand 1975 vom Markt.

ABD-Kölsch

ABD Kölsch wurde in der Dormagener Brauerei Garde gebraut. Die Abkürzung ABD steht für Actien Brauerei Dormagen. Nach der Übernahme der Brauerei durch die Familie Harzheim im 1966 wurde ABD Kölsch in Kess kölsch umbenannt.

Funke Kölsch

Funke Kölsch wurde von der Hitdorfer Brauerei AG in Hitdorf und dann von der Sternbrauerei Carl Funke hergestellt, die in Dom Brauerei umbenannt wurde.

Cramer Kölsch

Die einzige der aufgelisteten Sorten, die es mit abgeändertem Namen heute noch gibt: Wird von der Joh. Cramer & Cie. KG aus Nideggen/Eifel hergestellt. Gibt es heute noch als „Cramer Obergärig“ unter der Rubrik Kölsch bei der Brauerei zu bestellen.

Bürger Kölsch

Uns ist ehrlicherweise nicht bekannt, ob Bürger Kölsch aktuell noch verkauft wird. Zuletzt war es als Billigmarke bekannt.

Eine Zahl, die wir hier finden konnten, stammt aus dem Jahr 2001: Damals wurden noch 10.000 Hektoliter gebraut von der Rheinischen Bürgerbräu GmbH gebraut, es gab lediglich eine Flaschenabfüllung. Stand 2010 wurde es bei der Sünner-Brauerei gebraut und in Krefeld abgefüllt.

Habt ihr Ergänzungen oder spannende Infos zum Thema Kölsch? Schreibt uns eine E-Mail, wir freuen uns über jede Nachricht.

18 Comments

  • Marco Peter

    da war auch noch Gereons Kölsch war sehr lecker wurde glaube ich später von Sion übernommen

  • Ulrich Krüger

    Es gab auch noch KESS Kölsch wurde
    glaube ich , in Dormagen gebraut und abgefüllt. Wurde dann zu Garde -Kölsch. Hoffe ich liege da richtig. Oder?

  • Germania Kölsch gab es auch noch. Wurde in Bornheim Hersel gebraut und später von Kurfürsten in Bonn übernommen

  • Jürgen Maurer

    Es gab noch das Giesler Kölsch welches von der Giesler Brauerei in Brühl gebraut wurde.

    • Das Giesler gibt es doch immer noch, kann ich in unserem REWE immer noch kaufen.

      Ansonsten ist es schade, dass so viele Sorten nicht mehr zu haben sind. Aber immerhin komme ich auch heute noch (2021) auf 17 Kölsch Sorten (konventionelle, keine individuellen Kleinbräu Abfüllungen), also hier ist die Welt noch in Ordnung.

    • Das Giesler gibt es doch immer noch, kann ich in unserem REWE immer noch kaufen.

  • Jürgen Maurer

    Es gab noch Garde Kölsch von der Garde Brauerei in Dormagen welche der Fam Harzheim gehörte.

  • Küppers Kölsch, war eine billig-Marke, gibts auch nicht mehr

  • Christian Hlibocian

    Was ist mit Küppers Kölsch
    Sesster Kölsch

  • Und was ist mit Rats Kölsch aus Frechen

  • Rene Wedler

    Aus ABD Kölsch wurde welches in Dormagen produziert wurde , wurde es in Kess umbenannt anch der Übernahme der Familie Harzheim.Soweit richtig. Da der Name Kess aber nicht gut ankam, wurde es in Garde Kölsch umbenannt . Ich kenne die Brauerei zu Garde noch .

  • margarete neuberger

    da gab es noch ganser kölsch wurde in leverkusen mitte gebraut.bei diesem kölsch hiess es bitte eine packung aspirin dazu

Kommentiere diesen Artikel

×