Cat Ballou Linda

So wurde Linda Teodosiu zur Cat Ballou-Frontfrau für 3 Tage

Das war eine der größten Musik-Überraschungen in der bisherigen Session: Die Kölner Sängerin Linda Teodosiu trat am 1. Februar völlig überraschend als Frontfrau bei Cat Ballou auf. Grund war eine Erkrankung von Cat Ballou-Sänger Oli Niesen: „Ich bin unendlich traurig, aber auf Grund einer Mandel und Stimmband-Entzündung wurde mir Bettruhe Sprechverbot und natürlich auch Singverbot verordnet“, schrieb Niesen auf dem Instagram Account der Band am Tag, bevor Linda übernahm (Screenshot: instagram.com/maetropolis_musik)

Für insgesamt drei Tage war Linda Teodosiu Frontfrau von Cat Ballou und absolvierte zahlreiche Karnevalsautritte der Band, darunter am Freitagabend in der Lanxess Arena bei der Lachenden Kölnarena.

Deine kostenlose Köln E-Mail:

„Nach zwei Jahren Zwangspause im Karneval hat jeder Saal eine magische Stimmung und wir haben unglaublichen Spaß als Band, deshalb tut es mir so leid dass ich jetzt ausfalle“, schreib der untröstliche Niesen.

So musste eine schnelle Lösung her: Die Band fragte Linda Teodosiu, ob sie als Frontsängerin einspringen könnte. Die Sängerin (in Köln geboren) erreichte bei Deutschland sucht den Superstar auf RTL im Jahr 2008 das Halbfinale und war unter anderem in der Live-Band von Peter Maffay.

Teodosiu ist aktuell mit ihrer Band Mätropolis ebenfalls unterwegs im Karneval (Motto laut Homepage: „Frischer, tanzbarer Poprock, authentisches Kölsch, Schäl Sick Attitüde gemischt mit ein bisschen Hollywood Glamour – und textlich direkt ins Herz“).

Anzeige:

6 Songs, weniger als 24 Stunden Zeit

Doch nun musste alles ganz schnell gehen: „Gestern Abend haben wir gesprochen und er fragte mich: Kannst du für mich singen MORGEN und ÜBERMORGEN? Nicht einmal 24 Stunden Zeit für 6 Songs. Alter Schwede, ich bin sowas von aufgeregt, freue mich aber sehr“, sagte sie auf dem Instagram-Account der Band Mätropolis an ihrem ersten Tag als Cat Ballou-Frontfrau.

Schon am Mittwochabend stand sie auf der Bühne, unter anderem bei den Blauen Funken im Gürzenich und sang die bekannten Songs der Band. „Linda, du machst einen riesigen Job! Danke, dass du dabei bist“, schrieb Cat Ballou auf ihrer Internet-Seite. Man darf gespannt sein, ob aus der Not noch eine weitere musikalische Kooperation entstehen wird.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel