Startseite » An diesen Kölner Orten entdeckt man Köln-Gemälde auf Baustämmen

An diesen Kölner Orten entdeckt man Köln-Gemälde auf Baustämmen

Wer im Norden von Köln in Longerich durch den Wald geht, der entdeckt mit etwas Glück mehrere Baumstämme, die einen direkt in ihren Bann ziehen: Auf ihren zu sehen sind Bilder von Köln oder Landschaften, deren Farben auf dem Holz eine magische Wirkung entfalten. (Fotos: Iris Bickert in unserer kölschen Foto-Gruppe auf Facebook)

Konkret zu sehen sind die Kunstwerke im Longericher Wäldchen (Ecke Militärring / Mercatorstraße) und sind das Werk des so genannten Waldmalers Köln. Wolfgang Schieffer hat laut seiner Homepage erst 2013 mit der Malerei angefangen. Sein ganzes Leben hatte er nichts mit Malerei am Hut gehabt. Eines Nachts aber habe er eine Eingebung gehabt und am nächsten Tag losgemalt.

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 15.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Die Natur auf Natur gemalt und in der echten Natur zu sehen ergibt ein für viele faszinierenden Anblick. Das beliebteste Motiv seiner Arbeiten ist aber sicherlich der Kölner Dom, den er an einen abgeholzten Baumstamm nahe der Bahnstrecke in Longerich gemalt hat.

Foto: Jessica Fischer
Foto: Jessica Fischer

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Seine Baumstämme in Longerich sind mittlerweile weit über die Grenzen des Veedels hinaus bekannt. Bereits häufiger wurden sie in Medien aufgegriffen, aber vor allem auch in sozialen Netzwerken verbreiten sich seine Bilder immer und immer wieder.

„Das Spiel mit Wolken, Wind und Sonne kommt bei meiner Malerei in freier Natur am Besten zur Geltung. Die meisten Motive sind stimmungsvolle Landschaften, die ich ausschliesslich in Öl mit Pinsel- und Spachteltechnik male“, schreibt Wolfgang Schieffer über sich auf seiner eigenen Homepage.

In der Natur malt er mit umweltfreundlichen Ölfarben auf Leinölbasis. Weil seine Bilder mit der Zeit verblassen, muss er sie etwa zwei Mal im Jahr nachmalen. Wer regelmäßig an der Strecke unterwegs ist, wo die Baumstumpfe zu sehen sind, erkennt das sofort. Deshalb ist es auch nicht ausgeschlossen, den Künstler selbst an den Bäumen anzutreffen.

Kennt ihr ebenfalls besonders gestaltete Orte in Köln? Schreibt uns eine E-Mail.

Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

  • Halloja die bemalten Baumstumpfen sind sehr schön
    Es ist toll wenn man da spazieren geht.
    Ob im Winter, Sommer oder bei Regen.
    Brigitte