Öfter hier? Werde Köln-Unterstützer
Cochem an der Mosel

Cochem an der Mosel: Der traumhafte Ausflug 1,5 Stunden von Köln

Wer von Köln aus Richtung Süden fährt, der findet an Rhein und Mosel zahlreiche kleine Städte, die malerisch gelegen sind und sich besonders für einen Tagesausflug eignen. Einer der schönsten Orte ist dabei ist sicherlich Cochem an der Mosel. Die Stadt hat eine malerische Lage und vor Ort viele Attraktionen, die sich für einen Tagesausflug eignen. Cochem ist mit rund 5000 Einwohnern die kleinste Kreisstadt in ganz Deutschland. Ich habe hier einige der Top-Sehenswürdigkeiten aufgezählt. (Foto: Monika Conrads)

Die Altstadt von Cochem

Die Altstadt von Cochem könnte auch eine Filmkulisse sein: Zahlreiche alte Fachwerkhäuser, die Reste der historischen Stadtmauer mit Wehranlagen. Dazu viele Möglichkeiten, in der historischen Altstadt direkt an der Moselpromenade zu sitzen. Das Rathaus wurde 1739 im Barockstil erbaut. Vom Marktplatz in der Altstadt führt eine kleine Steintreppe hinauf zum Klosterberg. Das dortige Kapuzinerkloster ist heute das Kulturzentrum der Stadt.

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Die Reichsburg über der Stadt

Die Reichsburg thront rund 100 Meter über der Mosel und ist sicherlich der Blickfang der Stadt. Die mittelalterliche Burg hat eine 1000-jährige Geschichte. Ihr heutiges Aussehen erhielt sie im 19. Jahrhundert, als sie im neugotischen Stil wieder aufgebaut wurde.

Die Reichsburg hat zahlreiche Innenräume, die man besichtigen kann. Führungen finden alle 15 Minuten statt. Freitags und samstags gibt es außerdem die Möglichkeit, an Rittermahlen („Gasterey nach Art der alten Rittersleut“) teilzunehmen. In der Burgkapelle gibt es außerdem die Möglichkeit, zu heiraten. In der bevorstehenden Adventszeit gibt es außerdem ein umfangreiches Winterprogramm mit Winterzauber, Burgweihnacht und Laternenführungen.

Anzeige:

An der Burg gibt es keine Parkplätze. Von der Altstadt aus zur Reichsburg geht man den Weg über das „Tummelchen“, einem alten Grabhügel, mit seinem „Zuckertürmchen“, der früher zur Bewachung der Stadtgrenze diente. Alle Infos zu Preisen und Zeiten auf der Homepage der Reichsburg.

Der geheime Bundesbank Bunker

Mehr als zwei Jahrzehnte war Cochem Hüter eines der größten Geheimnisse der alten Bundesrepublik Deutschland. In den Moselhängen an der Stadt gab es einen geheimen Bunker der Bundesbank. Hier lagerten 15 Milliarden D-Mark einer Ersatzwährung, die im Falle eines Krieges die Mark ersetzt hätte. Der Bunker ist heute ein Museum und kann besichtigt werden.

  • Der Bundesbank Bunker ist täglich geöffnet. Die Führungen finden stündlich zwischen 11 und 15 Uhr statt. Für die Führungen sind keine Voranmeldungen nötig. Alle Infos auf der Homepage.

Aussichtspunkt Pinnerkreuz

Der Aussichtspunkt hoch oben über der Stadt bietet einen fantastischen Aussicht auf Cochem und die Reichsburg und auch das Moseltal. Das Pinnerkreuz ist unter anderem über die Cochemer Sesselbahn erreichbar, die die Gäste auf 255 Meter Höhe zum Aussichtspunkt bringt. Eine Hin- und Rückfahrt kostet 7,90 Euro.

Die Sesselbahn macht von Mitte November bis Ende März Winterpause (Homepage). Wer gerne wandert, kann auch durch die Weinberge hinauf zum Pinnerkreuz gehen und von dort die Aussicht genießen.

Von Cochem nach Köln: Die Anfahrt

  • Mit dem Auto: Von Köln bis Cochem sind es rund 120 Kilometer, für die man mit dem Auto rund anderthalb Stunden benötigt. In Köln fährt man Richtung Süden raus über die A555 und dann über die A61 und A48.
  • Mit dem Zug kann man bis Koblenz fahren und von dort aus weiter bis nach Cochem. Man hat also nur einen Umstieg. Wenn man mit dem ICE bis Koblenz fährt, benötigt man 1 Stunde und 45 Minuten bis Cochem.

Habt ihr weitere Tipps für einen Ausflug nach Cochem? Schreibt eine E-Mail oder einen Kommentar unter diesem Artikel.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel