Startseite » An Kölner Party Hot-Spots: Sanitäter und Polizisten wieder mit Flaschen beworfen

An Kölner Party Hot-Spots: Sanitäter und Polizisten wieder mit Flaschen beworfen

Wie die Kölner Polizei berichtet, wurden am Wochenende (10.-12. September) Rettungskräfte und Polizisten im Einsatz mehrfach angegriffen und mit Flaschen beworfen worden.

Universität

Am Freitagabend hatten sich rund 200 Menschen hinter dem Hauptgebäude der Universität versammelt. Dort waren einige unter anderem auf Baugerüste geklettert. Der Sicherheitsdienst musste den Notruf wählen, nachdem die Stimmung immer aggressiver wurde und bereits vereinzelt Flaschen auf die Mitarbeiter geflogen waren.

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 15.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Als die Polizei eintraf wurden ebenfalls zwei Flaschen in ihre Richtung geworfen. Die Beamten musste zahlreiche Beleidigungen über sich ergehen lassen, einige zogen ihre Hose herunter und streckten ihnen den nackten Hintern entgegen.

Aachener Weiher

In der Nacht von Freitag auf Samstag versorgten Rettungskräfte eine Verletzte Person am Aachener Weiher. Aus einer Gruppe wurde gegen 1:45 Uhr eine Flasche geworfen, die vor den Füßen der Sanitäter zersplitterte.

Aachener Weiher

In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren Sanitäter der Kölner Feuerwehr an der Frankenwerft auf dem Weg, um eine verletzte Person zu versorgen. „Völlig unbeteiligte Störer sollen auch in diesem Fall Flaschen auf den Einsatzwagen geworfen und gegen das Schritttempo fahrende Fahrzeug geschlagen und getreten haben“, heißt es in der Mitteilung der Kölner Polizei.

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Flutlicht an Brennpunkten

Die Kölner Polizei hatte erst diese Woche angekündigt, dass der Aachener Weiher künftig ab 21 Uhr am Wochenende beleuchtet wird. Dies solle verhindern, dass Randalierer in der Dunkelheit Schutz suchen und so aus Gruppen Rettungskräfte angreifen.

Rettungskräfte und Polizei waren zuletzt besonders am Aachener Weiher immer wieder einer hohen Aggressivität und Flaschenwürfen ausgesetzt.

Kommentar schreiben

Hier kannst du einen Kommentar schreiben