Kölner Dom: Zu diesen Zeiten läutet der Dicke Pitter an Ostern 2021

Jeder Kölner kennt den unverwechselbaren Klang der Petersglocke im Kölner Dom. Der Dicke Pitter läutet aber nur zu ausgewählten Feiertagen (u.a. Pfingsten, Christi Himmelfahrt, Fronleichnahm) und besonderen Anlässen im Jahr.

Natürlich gehört Ostern als höchstes christliches Fest auch dazu. Und wenn die Kölschen schon mit vielen Einschränkungen über die Ostertage klarkommen müssen, so bleibt diese Tradition doch für alle hörbar erhalten. (Fotos: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Zu diesen Zeiten läutet der Dicke Pitter über Ostern im Kölner Dom:

  • Am Karfreitag und Karsamstag (tagsüber) bleibt der Dicke Pitter stumm.
  • Erstmals läuten wird die Glocke innerhalb der Feier zur Osternacht (ab 22:00 Uhr) zum „Gloria“ gemeinsam mit dem gesamten Domgeläute.
  • Am Ostersonntag wird der Dicke Pitter um 9:40 Uhr am Vormittag läuten.

Zeiten für Gottesdienste und einige weitere Informationen zu Ostern und der Karwoche findet ihr auf der Seite des Kölner Doms.

Über den Dicken Pitter

Die Petersglocke im Kölner Dom war bis 2016 die größte freischwingende Glocke der Welt. Sie wiegt unglaubliche 24 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3,22 Metern. Die Glocke wurde 1923 gegossen, wird bald also 100 Jahre alt. Man kann sich vorstellen, was für ein Aufwand nötig war, um diesen Koloss nach der Ankunft (per Zug im Rheinauhafen) hinauf in den Glockenstuhl des Kölner Doms in 53 Metern Höhe zu befördern.

Tipp: Du kannst dir den Ton des Dicke Pitter auch als Klingeton aufs Handy holen. Hier findest du die Anleitung:

Schritt für Schritt erklärt: So holst du dir den Dicken Pitter als Klingelton aufs Handy

Tipp: In unserem Newsletter kriegst du 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr. Trag dich hier unverbindlich ein:

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

  • Guten Tag,

    meine Mutter sagte immer einen Satz:
    hier in “Lautsprache” wiedergegeben >> wä sich wäht behält sing Päd<<
    Wer sich wehrt behält seine Pferde.

    Kann mir – bitte – jemand – diesen Spruch ich "richtig Kölsch" schreiben?
    Herzlichen Dank

    Viele Grüße und schöne Ostertage

    Gabriele Hoch