Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Polizeibilanz Weiberfastnacht Köln

Das ist die Polizeibilanz zu Weiberfastnacht 2024 in Köln

Das Regenwetter hat der Polizei einen deutlich ruhigeren Auftakt zum Straßenkarneval beschwert. Aufgrund der Witterung hielten sich an allen Hotspots deutlich weniger Menschen auf, als im Vorjahr. „Ab dem frühen Nachmittag häuften sich Streitigkeiten und Schlägereien, bei denen die Einsatzkräfte einschritten und die Beteiligten trennten.“

Laut Polizei wurden bislang 10 Personen in Gewahrsam genommen und 21 Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten (18), Raub (1), Widerstand (1) und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (1) gefertigt. Wie die Polizei außerdem mitteilte, wurden vier Sexualdelikte angezeigt, bei denen Frauen begrapscht wurden sowie eins wegen exhibitionistischer Handlungen.

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Kölner Dom Malvorlage

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Die Polizei kündigte außerdem an, auch in den Abendstunden präsent zu sein, um die Sicherheit der Feiernden zu gewährleisten.

Weiberfastnacht 2024 in Köln: Die Einsätze im Überblick

Taser in Taschenlampe

  • Gegen 11.15 Uhr stellte die Polizei auf der Zülpicher Straße einen Taser in einer Taschenlampe sicher. Es gab eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Es wurde ein Platzverweis erteilt.

Unfall mit Festwagen am Breslauer Platz

  • Nach bisherigem Stand der Ermittlungen sollen zum Unfallzeitpunkt zwei Festwagen vom Konrad-Adenauer-Ufer in Richtung Johannisstraße unterwegs gewesen sein, als auf der Goldgasse plötzlich ein grauer Ford aus der Straße „Am Alten Ufer“ zwischen die Wagen gefahren ist.
  • Bei der Gefahrenbremsung stürzten auf der Ladefläche des Festwagens vier der rund 20 Karnevalisten auf der Ladefläche und zogen sich Verletzungen zu. Rettungswagen brachten drei von ihnen in Krankenhäuser. Der noch unbekannte Autofahrer setzte seine Fahrt fort ohne anzuhalten. Die Ermittlungen dauern an.
Anzeige:

Gefährliche Körperverletzung auf dem Hohenzollernring

  • Bei einer Auseinandersetzung mehrerer Feiernder ist auf dem Hohenzollernring gegen 17 Uhr ein 25 Jahre alter Mann zu Boden gegangen und durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt worden. Nach derzeitigem Stand flüchteten zwei Tatverdächtige in unbekannte Richtung. Der Einsatz sowie die Ermittlungen dauern an.

Drogenfund bei Fahrzeugkontrolle auf der Inneren Kanalstraße

  • Ein Streifenteam stellte bei einer 20-jährigen Fahrerin rund 70 Gramm Kokain und rund 250 Gramm Marihuana sicher. Zudem verlief ein Drogenvortest bei der jungen Frau positiv: Blutprobe, Führerschein beschlagnahmt, Strafanzeigen.

Eine ausführliche Bilanz veröffentlicht die Polizei in den kommenden Tagen.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel