8 Kölner D-Mark Preise aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren

Es waren die Zeiten, in der vor der Telefonnummer das Wort „Ruf“ stand. Die Kaugummis aus dem Automaten kosteten 10 Pfennig und beim Hinweis für Veranstaltungen standen in der Zeitung die Vorverkaufsstellen.

Wir haben in unserer Facebook-Gruppe zur kölschen Sprache gefragt, an welche Preise in Köln der Vergangenheit ihr euch noch erinnert. Hier sind einige Antworten, die wir erhalten haben. (Foto: Dieter Clasen CC BY-SA 2.0)

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 16.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

  • KVB-Ticket 1973: 1 Mark
  • Eintrittspreise Puppenspiele der Stadt Köln, Eismarkt, am Heumarkt 1970: 40 Pfenning bis 1,5 Mark
  • James Last und Katja Ebstein 1970 in der Kölner Sporthalle: ab 6 Mark
  • Beim Schwarzfahren in der KVB erwischt: 10 Mark
Foto: Detlef Walker
Foto: Detlef Walker
  • Döner Mitte der 80er in der Kyffhäuserstraße.: 2 Mark
  • Päffgen Mitte der 70er bei Lommi: 75 Pfennig
  • Eintrittsticket Tivoli: 2 Mark
Foto: Jürgen Niessen
  • Doppel Kotelett mit Fritten bei Lommi Mitte der 70er: 2,60 Mark.

Erinnerst du dich ebenfalls an kölsche Preise aus der Vergangenheit? Schreib uns eine E-Mail oder einen Kommentar unter diesen Artikel.

Anzeige: Diese Schilder gibt es ausschließlich in unserem kölschen Shop:

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben